Wusstet ihr eigentlich….

… woher der Name “Falling Wires” kommt?

Es liegt ja eigentlich auf der Hand: Die Bügel, also die “Wires”, fallen zu Boden… Aber es gibt auch eine andere Inspirationsquelle für uns:

Dieses eindrucksvolle Haus ist von dem amerikanischen Architekt Frank Lloyd Wright. Es wurde zwischen 1935 und 1937 erbaut und gilt architektonisch als eins der wichtigsten Wohnhäuser der Moderne. Es steht in der Nähe von Pittsburgh, Pennsylvania, USA.

Hier ist das Hauptthema in Horizontalen und Vertikalen gedacht, das geometrische Formenspiel ist clever und durchdacht. Auch “Falling Wires” spielt mit Horizontalen (den langen Schaufensterfronten) und Vertikalen (die fallenden Bügel von oben nach unten). Die Dreiecke geben weiterhin eine interessante geometrische Form vor.

 

Aber es gibt noch einen Namensvetter, auch einer von den großen Designern:

Dies ist eine Leuchte von Tobias Grau, auch “Falling Water” genannt…

Ihr seht also, die Inspiration kommt von großen Vorbildern! :)

 

Euch allen noch eine schöne Woche!

eure Aileen und Solveig

 

PS.: die nächsten Tage gibts auch endlich die Fotos zu den fertig gestellten Filialen in Hannover und Münster!

Hier schon mal eine “Sneak Peak” zu unseren hängenden Lampenobjekten:

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>