Konzept

„Falling Wires“ soll den Passanten auf mehrere Weisen ansprechen.
Es bewegt sich! Es leuchtet! Es ist hell!
Die erste Frage stellt sich: „Was ist das?“
Wenn der Passant zum Stehen kommt, erkennt er genaueres: Skulpturen aus Drahtbügeln ziehen sich durch das Fenster!
und zwischendurch erregt ein Kurzfilm das Interesse: Die Bügel fallen! Auf der Projektion, wie auch die Skulpturen!
Sie regnen herunter, eine Pfütze hat sich bereits ge- bildet -aus Bügeln!
Es ist Herbst – Die Blätter fallen
Es ist Winter – Der Schnee rieselt herab
Es ist Sale – Die Preise purzeln

Die Schaufenstergestaltung setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen:

Bügel:

Die Drahtbügelelemente, die insgesamt elf Mal im Schaufens- ter ausgestellt werden, bil- den Skulpturen. Sie sind wirr übereinander gelegt und mit Ka- belbindern verbunden. Sie sol- len so aussehen, als würden sie fallen.

Dreiecke:

Jedes Dreieck hat eine andere Form und Größe. Die Dreiecks- form ist eine architektonische Abstraktion des Bügels. Den Dreiecken sind acht Farben zu- geordnet: Weiß, Lichtgrau, An- thrazit, Türkis, Taubenblau, Senfgelb, Beerenrot und ein heller Holzton (Sperrholz). So- mit spiegeln die Dreiecke ein ungefähres Farbschema der Kol- lektion für Herbst/Winter wi- der, sind aber unserer Meinung nach auch der Zielgruppe und aktuellen Mode angepasst. Die Farben erzeugen im Gesamtbild Spannung, aber sind trotz des- sen farbharmonisch. Die Tei- le der Dreiecke, vor denen die Drahtskulpturen hängen, haben schwarz aufgedruckte Schatten- silhouetten von Bügeln.
Die Dreiecke haben zusätzlich den Effekt, dass sie die stren- ge Reihung der Fensterrahmen durchbrechen. Es wird ein Netz gespannt, die lange Fenster- front wird inhaltlich miteinan- der verwoben.

Licht:

Durch Spotstrahler, die innen hinter den Fensterrahmen ange- bracht sind, werden die Bügels- kulpturen beleuchtet und werfen Schatten auf die dahinter lie- genden Dreiecke. Die verschie- denen Farbtöne geben das Licht unterschiedlich wieder. Die Lichter verbinden auch die Bü- gelskulpturen und die Dreiecke miteinander. Wichtig ist auch zu sagen, dass das Schaufens- ter durch die Nutzung von Licht bei Tag und bei Nacht sehr un- terschiedlich wirkt. Der Effekt ist im Dunkeln stärker, aber da Herbst/Winter auch die dunk- le Jahreszeit ist, hielten wir dies für einen Vorteil. Hin- zu kommt, dass der Stadtteil Sternschanze gerade auch bei Nacht noch rege genutzt wird. Aber auch bei Tageslicht wird der Effekt von Schattenwurf durch die aufgedruckten Sil- houetten auf den Dreiecken imi- tiert.

Kurzfilm:

Der Kurzfilm ist sehr simpel gehalten. Es fallen Bügel vor einem weißen Hintergrund lang- sam zu Boden. Der Effekt der Skulpturen wird unterstützt und durch Bewegung inszeniert. Der Film ist nur kurz, denn die Bewegung ist immer wieder- holend, somit kann er in End- losschleife gespielt werden. Hergestellt wurde der Film in Kooperation mit der Firma „Monster Motion“ (Rasch & Suwalski GbR ).

 

3 thoughts on “Konzept

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>